Drei-Tage-Fieber beim Baby und Kind

Das Drei-Tage-Fieber tritt meist bei Säuglingen/Babys und Kleinkindern zwischen 6 Monaten und 3 Jahren auf. Seinen Namen bekam die Krankheit durch das typische dreitätige Fieber mit anschließendem Hautausschlag. Das Drei-Tages-Fieber verläuft meist ohne Komplikationen und relativ harmlos. Deswegen wird keine Impfung vorgenommen und nur nach Symptomen behandelt.

Wichtiges in Kürze

Inkubationszeit: 7-17 Tage

Ansteckungszeitraum: 3 Tage vor dem Fieber bis zum Beginn des Ausschlags

Durch die Erkrankung erworbene Immunität: lebenslang

Ursache für das Drei-Tage-Fieber

Auslöser für die Krankheit sind zwei verschiedene Herpesviren (HHV-6 oder HHV-7), die über Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten, Spucken) weitergegeben werden.

Symptome - Hautausschlag nach dem Fieber

Nach durchschnittlich 3 Tagen hohem Fieber tritt ein plötzlicher Hautausschlag am Nacken, Brust, Rücken und Bauch des Kindes auf. Dieser Ausschlag ist durch kleine rote Flecken charakterisiert und bildet sich nach zwei bis drei Tagen von alleine wieder zurück. Begleiterscheinungen des Drei-Tage-Fieber können Durchfall, Erbrechen, Abgeschlagenheit und geschwollene Lymphe sein. Bei selten auftretenden Fieberkrämpfen sollte umgehend ein Kinderarzt aufgesucht werden. Wie auch bei Mumps, so kann das Drei-Tage-Fieber in abgeschwächter Form oder ohne jegliche Symptome verlaufen.

Behandlung ausschließlich der Symptome

Die Behandlung des Drei-Tage-Fiebers erfolgt ausschließlich smyptombasiert und ist vor allem gegen das hohe Fieber gerichtet. Fieberzäpfen und Hausmittel wie Wadenwickel sind hier angebracht. Darüber hinaus sollte das Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, um Verluste auszugleichen. Vorbeugen kann man dem Drei-Tages-Fieber nicht, da keine Impfung existiert. Man kann lediglich versuchen, sein Kind von anderen infizierten Kindern fernzuhalten, was allerdings durch die überall umherfliegenden Tröpfchen schwierig ist.

Stand: 25.10.2016